Sicherheit im Chemieunterricht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Projektzeitraum: seit 2004


Ansprechpartner:
Referat für Biologie und Chemie, ALP: Markus Drechsel; m.drechsel (at) alp.dillingen.de
Kommunale Unfallversicherung Bayern: Dr. Birgit Wimmer: Birgit.wimmer (at) kuvb.de, Dr. Jochen Abke: jochen.abke (at) kuvb.de

 

Für die allgemeinbildenden Schulen gelten  die Richtlinien zur Sicherheit im Unterricht (RiSU). Die aktuelle Version der RiSU (i. d. F. vom 27.02.2013) wurde in Bayern zum Beginn des aktuellen Schuljahres 2013/14 als verbindliche Vorschrift in Kraft gesetzt. Die RiSU steht in digitaler Form auf der Homepage des Staatsministeriums unter www.km.bayern.de > Lehrerinnen & Lehrer > Unterricht & Schulleben > Sicherheit zum Download bereit. Link zur Homepage des Staatsministeriums

Aufgrund der großen Nachfrage bezüglich des Themas "Sicherheit im Chemieunterricht" wird von der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung, dem Seminar Bayern für Verkehrs- und Sicherheitserziehung und der Kommunalen Unfallversicherung München seit 2004 ein Multiplikatorensystem für Bayern betreut und fortgebildet.

 

Seit Herbst 2012 stehen in jedem MB-Bezirk für die Schularten Gymnasium, Realschule und FOS/BOS  Multiplikatoren-Teams zur Verfügung. Die Multiplikatoren bieten Beratung sowie regionale, lokale und schulinterne Fortbildungen zu folgenden Themen an:

  • Lagerung und Entsorgung von Chemikalien
  • Organisation einer Sammlung
  • Umgang mit Gefahrstoffen im Unterricht
  • Sicherheitsorganisation
  • Anforderungen an Bau und Einrichtung von Chemiefachräumen
  • Beratung von Schulen beim Umbau
  • Software zur Recherche und Chemikalienverwaltung
  • Information von Schulleitungen
  • Umsetzung der Richtlinien für Sicherheit im Unterricht

 

Die Liste der Multiplikatoren für die Realschulen finden Sie hier (Stand: Dezember 2013).

Die Liste der Multiplikatoren für die Gymnasien finden Sie hier (Stand: Oktober 2013).

Die Liste der Multiplikatoren für die FOS / BOS finden Sie hier (Stand: Oktober 2013).

Die Kolleginnen und Kollegen können ebenso über den Referentenservice der Akademie kontaktiert werden.

 

Zur Homepage der Multiplikatoren (Gültiger Nutzerzugang in MEBIS erforderlich)

 

 

Aktuelle Informationen

 

September 2013

Neue RiSU: Die aktuelle Version der RiSU (i. d. F. vom 27.02.2013) wurde in Bayern zum Beginn des aktuellen Schuljahres 2013/14 als verbindliche Vorschrift in Kraft gesetzt (KWMBl Nr. 15 vom 19.08.2013). Die RiSU steht in digitaler Form auf der Homepage des Staatsministeriums unter www.km.bayern.de > Lehrerinnen & Lehrer > Unterricht & Schulleben > Sicherheit zum Download bereit. Link zur Homepage des Staatsministeriums

Übersicht über die Zuständigkeiten im Bereich Chemie: Das Dokument wurde von den Sicherheitsmultiplikatoren erarbeitet und gibt Schulleitern, Sammlungsleiteren sowie allen Fachlehrkräften eine Übersicht über den jeweiligen Verantwortungsbereich, so dass sich alle betroffenen Personengruppen schnell innerhalb der neuen RiSU orientieren und die für sie besonders relevanten Abschnitte identifizieren können. Download des Dokuments

 

Oktober 2012

Fragebogen zur Sicherheit in Chemiefachräumen: Der Fragebogen unterstützt Schulen, den Stand der Sicherheit in Bezug auf die Einrichtung und Organisation der Chemiesammlungen und die Lagerung von Chemikalien zu erfassen. Dadurch können Verbesserungsmöglichkeiten bei Bau und Einrichtung sowie Informationsangebote für Chemielehrkräfte ermittelt werden. Der Fragebogen ist in keiner Weise als vollständige Gefährdungsbeurteilung zu sehen, kann aber als Grundlage für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung für die Chemiefachräume genutzt werden. Download des Fragebogens

 

April 2012

Informationen für Schulleiter, Chemielehrkräfte und Planer zu Sicherheitsanforderungen für den Chemieunterricht auf Grundlage der GUV-SI 8070 (Stand: April 2012) finden Sie hier zum Download bereitgestellt.
Aus dem Inhalt: Anforderungen an die Einrichtung naturwissenschaftlicher Unterrichtsräume, Anforderungen an Gasanlagen (Brenngasversorgung), Dokumente zur Organisation im Unterricht, Hinweise zur Lagerung von Gefahrstoffen, Fristen für wiederkehrende Prüfungen, Literaturhinweise / Informationsquellen