ALP-Logo   ALP-Schriftzug

Johannes Philipp
    Referat 4.5 Medienpädagogik
 

Weiterbildung für Fachlehrkräfte an Realschulen
für das Fach Informationstechnologie

Die Zertifizierung von Fachlehrkräften an Realschulen im Fach Informationstechnologie wurde mit der kultusministeriellen Bekanntmachung Az. V.1-5 S 6154-PRA.83 834 vom 19. September 2012 neu geregelt. Wesentliche Aussagen werden hier zusammengefasst. Verbindlich ist jedoch ausschließlich die KMBek.

Voraussetzungen für die Zertifizierung

Die Zertifizierung im Fach Informationstechnologie richtet sich ausschließlich an Fachlehrerinnen und Fachlehrer für Kommunikationstechnik, die an Realschulen in Bayern tätig sind und die Lehrbefähigung für das Fach Informationstechnologie besitzen. Dabei gelten folgende Zulassungsvoraussetzungen:

  • Es dürfen nur Fachlehrkräfte teilnehmen, die bereits unbefristet an Realschulen beschäftigt sind oder die seit mindestens drei Jahren überhälftig an staatliche Realschulen abgeordnet sind.

  • Die Fachlehrkräfte müssen die Fachlehrerausbildung für Kommunikationstechnik abgelegt haben. Dies ist in der Regel bei folgenden Fachlehrergruppen mit fachlicher Abschlussprüfung (entsprechend § 28 Studienordnung für das Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern) für die Fächerverbindung der Fall:

    • Werken, Technisches Zeichnen, Kommunikationstechnik (und Kunst oder Sport) oder
    • Musik und Kommunikationstechnologie oder
    • Sport und Kommunikationstechnologie oder
    • Haushalt und Ernährung, Textiles Gestalten mit Erweiterungsfach Kommunikationstechnik (KtB).

Nicht teilnahmeberechtigt sind insbesondere:

  • Staatlich geprüfte Lehrkräfte der Textverarbeitung,
  • Fachlehrer/innen für die Fächerverbindung Haushalt und Ernährung, Textiles Gestalten (Ausbildungsrichtung Ernährung und Gestalten) ohne Erweiterungsfach Kommunikationstechnik,
  • Lehrkräfte ohne Fachlehrerausbildung (z.B. Studienräte im Realschuldienst/Kirchendienst).

Die Teilnahme muss vom Dienstvorgesetzten genehmigt werden.
Dieser bestätigt im Rahmen der Anmeldung zur Weiterbildungsmaßnahme gegenüber der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) in Dillingen und der Prüfungskommission auch, dass die genannten Zulassungsvoraussetzungen vorliegen.

Die genauen Zulassungsbedingungen sind durch KMS geregelt. Hier finden Sie das Schreiben für die staatlichen Lehrkräfte und das für die nichtstaatlichen Lehrkräfte.

Zweck der Zertifizierung

Nach erfolgreicher Zertifizierung wird der Unterricht einer Fachlehrkraft im Fach Informationstechnologie als wissenschaftlicher Unterricht gewertet, sofern sie mindestens zwei der drei Bereiche Textverarbeitung, Informatik oder Technisches Zeichnen mit CAD unterrichtet.

Der Unterricht von Fachlehrkräften für TZ/CAD, die CAD unterrichten, gilt als wissenschaftlich. Dies trifft auch für das Unterrichten der CAD-Inhalte innerhalb des Fachs Informationstechnologie zu. Erteilt eine Fachlehrkraft für TZ/CAD jedoch Unterricht im Fach Informationstechnologie ohne CAD-Inhalte, gilt dieser Unterricht als nicht wissenschaftlich, solange die Zertifizierung nicht nachgewiesen wird.

Durchführung

Die Weiterbildung ist in einen vorbereitenden Lehrgang in Dillingen und eine abschließende Zertifizierung gegliedert.

Die Plätze im Vorbereitungslehrgang sind begrenzt. Daher kann daran nur teilnehmen, wer sich im gleichen Schuljahr zur Zertifizierung angemeldet hat. Lehrkräfte, die schon einmal einen Vorbereitungslehrgang besucht haben, werden nicht mehr zugelassen.
Die Anmeldung zum Vorbereitungslehrgang erfolgt über FIBS – Fortbildung in bayerischen Schulen, das zentrale Informations- und Anmeldesystem für die Lehrerfortbildung in Bayern. Die Zertifizierung kann auch ohne Besuch des Vorbereitungslehrganges abgelegt werden.

Die Zulassung zur Zertifizierung erfolgt entsprechend den zur Verfügung stehenden Kapazitäten jeweils für den nächstfolgenden Termin. Sie gilt für beide Prüfungsteile. Zur praktischen Prüfung wird zugelassen, wer die schriftliche Prüfung bestanden hat.

Prüfung

Prüfungsteile
Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil.
Im schriftlichen Teil, der an der eigenen Schule stattfindet, sind Fragen aus dem fachwissenschaftlichen Bereich zu beantworten. Die beim schriftlichen Teil gestellten Fragen sind ein Auszug aus einem Kontingent von Fragen, das insgesamt auf dieser Website veröffentlicht ist.
Im praktischen Teil, der an einer der über ganz Bayern verteilten Stützpunktschulen stattfindet, ist eine Aufgabe aus dem Bereich Fachdidaktik am Rechner zu bearbeiten. Im nachfolgenden Gespräch sind Fragen der Prüfer zu der Aufgabe zu beantworten.
Die Fahrkosten zur Stützpunktschule müssen selbst getragen werden.

Termine
Schriftlicher und praktischer Teil werden an zwei separaten Terminen abgehalten. Zum praktischen Teil wird zugelassen, wer den schriftlichen Teil bestanden hat. Die Anmeldung zur Qualifikation erfolgt im Online-Verfahren über die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen, das über die Seite "Anmeldung" zu erreichen ist.

Stand der Informationen: 12. Juni 2013