Newsletter







Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Umweltminister Dr. Marcel Huber besuchen "Tiere live" - Unterricht am 22.11.2012

 

Schleiereule, Wildbiene und Vogelspinne "live" im Unterricht - Vorstellung des überarbeiteten Aktionshandbuchs "Tiere live" an Münchner Grundschule

Kultusminister Spaenle und Umweltminister Huber lernen bei Vorstellung des überarbeiteten Aktionshandbuchs "Tiere live" Schleiereule Gina kennen - Schülerinnen und Schüler der Klasse 1a der Grundschule an der Stielerstraße präsentieren den Ministern Wissenswertes über Eulen

 m kinder_sl_        ms kinder_federn_

 Quelle Bilder: © StMUK http://www.km.bayern.de/ministerium/minister/bilder.html

 

Zum Beitrag des Regionalmagazins SAT.1 Bayern: http://www.sat1bayern.de/news/20121122/tiere-live-unterricht-mit-eule-co-muenchen/

 

MÜNCHEN. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Umweltminister Dr. Marcel Huber besuchten heute die Vorstellung des überarbeiteten Aktionshandbuchs "Tiere live" an der Grundschule an der Stielerstraße in München. Das Projekt „Tiere live" im Unterricht ermöglicht es den Kindern und Jugendlichen, lebenden Tieren unmittelbar zu begegnen und sie kennenzulernen. So trägt dieser lebendige Unterricht dazu bei, dass sie lernen, mit der Tierwelt achtsam umzugehen", stellte Kultusminister Spaenle die Bedeutung des Projekts heraus. "Der Verlust von Arten und Lebensräumen ist ein zentrales Aufgabenfeld, das wir angehen müssen", betonte Umweltminister Huber. "Ein wichtiges Instrument dazu ist die Umweltbildung, die Kinder und Jugendliche für ihre heimische Natur begeistert und zu ihrem Schutz animiert: Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Der Schule kommt dabei eine entscheidende Bedeutung zu: Sie kann das Umweltwissen unserer Kinder stärken und damit das Umweltbewusstsein schärfen."

Zusammen mit Umweltminister Huber lernte der Kultusminister heute die Eule Gina kennen, die die Klasse 1a der Grundschule an der Stielerstraße im Unterricht besuchte. Die Eule stammt aus einer Volieren-Nachzucht. Die Schülerinnen und Schüler konnten beispielsweise live erkennen, wie beweglich der Kopf der Eule ist und erfahren, dass diese Beweglichkeit für die Eule lebenswichtig ist, da sie ihre Augen im Gegensatz zum Menschen nicht bewegen kann. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten den beiden Ministern in Gruppen, was sie zuvor im Unterricht über weitere Merkmale und Arten von Eulen gelernt hatten. Im Rahmen des Projekts begegnen bayerische Schülerinnen und Schüler neben Vögeln beispielsweise auch Spinnen, Heuschrecken, Bienen, Igeln oder Schmetterlingen im Unterricht.

Das Projekt "Tiere live" wurde von der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) und der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen (ALP) erarbeitet und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit finanziert. Mit seiner Hilfe informieren sich Lehrkräfte und Mitarbeiter von Umweltbildungsstationen unter anderem darüber, wie man lebende Tiere in den Unterricht oder auch bei außerschulischer Umweltbildung einbeziehen kann. Neben dem Aktionshandbuch "Tiere live" für den Unterricht, das umfangreiche und erprobte Unterrichtsmaterialien enthält, bietet das Projekt auch Fortbildungen und Kommunikationsplattformen. Über 900 Multiplikatoren wurden bisher ausgebildet, um das Projekt an allen Schularten umzusetzen und den Schülerinnen und Schülern Begegnungen mit lebenden Tieren im Unterricht zu ermöglichen. So leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie, einer Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Bayern.

Quelle Text: Zitierte Pressemitteilung StMUK Nr. 292, Ines Held, Sprecherin im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus

 

 
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)