Newsletter







Einführung

Wie der Klimaschutz ist auch der Verlust von Arten- und Lebensräumen inzwischen ein zentrales und globales Problem- und Aufgabenfeld der Menschheit. Deshalb hat die Bayerische Staatsregierung am 1. April 2008 eine Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt (Bayerische Biodiversitätsstrategie) beschlossen, die gemeinsam mit allen betroffenen gesellschaftlichen Gruppen verwirklicht werden soll.

Die Bayerische Biodiversitätsstrategie enthält vier zentrale Ziele:

  • Sicherung der Arten- und Sortenvielfalt,
  • Erhaltung der Vielfalt der Lebensräume,
  • Verbesserungen der ökologischen Durchlässigkeit von Wanderbarrieren wie Straßen, Schienen und Wehren (Biotopverbund),
  • Vermittlung und Vertiefung von Umweltwissen.

Umweltbildung ist eine sehr wichtige Aufgabe bei der Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie. Der Schule kommt dabei eine entscheidende Bedeutung zu: sie kann das Umweltwissen unserer Kinder stärken und das Umweltbewusstsein schärfen.

Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt  „Tiere live ins Leben gerufen.

 

Zielsetzung

Das respektvolle, emotional verankerte Verständnis von Kindern und Jugendlichen für Natur und ihre Mitwelt ist ein zentrales Ziel des Biologieunterrichts und der Umweltbildung im schulischen und außerschulischen Kontext. Gerade vor dem Hintergrund der Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie erhält dieses Anliegen eine große Bedeutung.

Kinder und Jugendliche sollen Tiere als Teil der Natur begreifen, die Verbindung zum Lebensraum und Ökosystem herstellen und die Bedeutung der Artenvielfalt erkennen und als erhaltenswert erachten. Ein elementarer Zugang kann über die emotionale Beteiligung der Kinder und Jugendlichen erfolgen. Sie sollen die Faszination Natur erfahren: Tiere „live“ erleben, sich von ihnen begeistern lassen, sie kennen und schätzen lernen und mögliche Vorurteile und Ängste abbauen. In diesem Kontext wird auch das Lernen von Fachinhalten gefördert und mit höherer Motivation erfolgen.

 

Kooperationspartner und Förderer

Das gemeinsame Projekt der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege in Laufen (ANL) und der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen (ALP) hat sich zum Ziel gesetzt, Lehrkräfte und Umweltbildner, die im o.g. Sinne mit Schülern, Kindern und Jugendlichen arbeiten, mit praxisnahen Materialien und Informationen zu unterstützen. Die Materialien sind in einem Aktionshandbuch zusammengestellt, das in Form eines Ordners vorliegt.

Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit und vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus gefördert.

Die erste Auflage des Aktionshandbuches wurde gefördert mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit im Rahmen der Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätskampagne.

 

Artikel zu den Hintergründen des Projekts

Die Bedeutung der biologischen Vielfalt - Eine Aufgabe der Umweltbildung am Beispiel des Projekts „Tiere live“

Zusammenfassung
Das Thema Biologische Vielfalt als Aufgabe der Umweltbildung wird unter ausgewählten Aspekten in seiner gesellschaftlichen Relevanz sowie in seiner Bedeutung und Wahrnehmung durch Kinder und Jugendliche dargestellt. Eine Status-quo-Analyse zeigt den erheblichen Handlungsbedarf und die Chancen für eine gelingende Umweltbildung auf.
Die besondere Bedeutung der Verbindung von Umweltwissen mit Emotionen und Handlungskomponenten wird aufgezeigt. Als Beispiel für die konkrete Umsetzung dieser Überlegungen wird das Projekt "Tiere live" mit seinen Zielen und Inhalten vorgestellt. Vorschläge und Materialien für die Praxis sollen Lehrkräfte und Umweltbildner ermutigen, lebende Tiere vermehrt in ihre Bildungsarbeit einzubinden.
Weitergehende Ziele wie der achtsame Umgang mit unserer Umwelt, das Bewusstsein für die Bedeutung der biologischen Vielfalt und der Aufbau von ökologischen Werthaltungen sind in dem Projekt "Tiere live" ebenfalls integriert.

Download des Dokuments.

 

 
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)