Newsletter







Bayerisches Know-how in der Umweltbildung europaweit gefragt

Großes Interesse am bayerischen Know-how in der Umweltbildung zeigte die Vorsitzende der Commission on Education and Communication (CEC) Frau Katalin Czippan, die im Juni 2011 in Bayern zu Gast war. Die CEC ist ein Fachgremium der Internationalen Kommission für Naturschutz (IUCN). Weltweit sind über 800 Experten in dieser Kommission tätig, in Europa wurden bis jetzt 280 Fachleute in diese Kommission berufen.

Anlass des Meetings war das Interesse der CEC an einer europaweiten Verbreitung des Projekts und des Aktionshandbuches „Tiere live“, das seit 2010 von der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung und der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege entwickelt und durchgeführt wird. Im Zentrum des Projektes „Tiere live“ stehen die unmittelbare Begegnung von Kindern und Jugendlichen mit lebenden Tieren und der starke emotionale Zugang, den lebende Tiere zu Themen der schulischen und außerschulischen Umweltbildung ermöglichen.

Welche Bedeutung man diesem innovativen Projektkonzept beimisst, zeigt die Anfrage der CEC, das Projekt „Animals live“ beim IUCN Conservation Forum im September 2011 in Bonn sowie 2012 beim IUCN World Conservation Congress in Jeju (Korea) vorzustellen.

In einem ersten Schritt werden ausgewählte Teile des insgesamt 14 Kapitel umfassenden Aktionshandbuches "Tiere live" ins Englische übersetzt. Diese dienen als Diskussionsgrundlage für die Expertengremien. Ein gemeinsamer Workshop mit Vertretern der CEC aus verschiedenen europäischen Ländern wurde für das Frühjahr 2012 vereinbart. In dem Workshop werden Umsetzungsmöglichkeiten des Projektes „Tiere live“ in anderen Ländern Europas erörtert sowie ein Zeit- und Maßnahmenplan für die vorgesehene Verbreitung von "Animals live in Europe" aufgestellt.

 
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)